Mittwoch, 13. Dezember 2017

Rubinrot

R E Z E N S I O N

Kerstin Gier | 352 Seiten | 14,99 € (TB) - 16,99 (HC) | Arena

WORUM GEHT'S
_________________________________________________________________________________

Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Dass man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!
 _________________________________________________________________________________

 EIGENE MEINUNG

Rubinrot steht seit Jahren auf meiner Wunschliste und schaffte es dieses Jahr endlich in mein Bücherregal. So gut wie jeder in und außerhalb der Buchwelt hat dieses Werk von Kerstin Gier wohl schon gelesen - nur ich nicht. Die Meinungen zu diesem Buch sind so gut wie durchweg positiv. Ich war also sehr gespannt auf das Buch, das eigentlich jeder mag.


Liegt es an meinen Erwartungen?

Ob es an meinen zu hohen Erwartungen lag oder das Buch mich auch sonst nicht so vom Hocker hätte reißen können, weiß ich nicht. Allerdings muss ich gestehen, dass mich Rubinrot nicht so begeistern konnte wie viele andere. Es war nicht super, sondern einfach nur nett. Ich habe es zwar gerne zur Hand genommen und hätte es sogar in einem Rutsch lesen können, aber das gewisse Etwas, was ich einfach erwartet habe, habe ich leider nicht gefunden.

Es ist dem Buch sehr anzumerken, dass es für Kinder bzw. Jugendliche geschrieben ist. Das muss erstmal nichts Negatives sein, allerdings war mir Gwen, unsere Protagonistin, manchmal zu kindisch und zu naiv. Hinzu kommt noch, dass mich der Klappentext in die Irre geführt hat. Ich dachte nämlich, dass Gwen sich in jemanden in einer anderen Zeit verliebt und nicht in ihren Zeitreisepartner.


Aussehen ist nicht alles, lieber Gideon.

Ihr Zeitreisepartner, Gideon, ist dann leider schon das nächste Problem. Ich kam einfach nicht mit ihm zurecht. Er ist eingebildet und behandelt Gwen nicht gut. Mag sein, dass es so gewollt ist und sein Charakter sich noch weiterentwickelt, aber so ein Ekel würde ich nicht mal mit der Kneifzange anfassen. Umso mehr verstehe ich nicht, was Gwen an ihm findet - obwohl sie sich natürlich das Gegenteil einredet. Ebenso unverständlich waren die für mich aus dem Nichts auftauchenden Gefühle von Gideon für Gwen. Um das ein wenig glaubwürdiger zu gestalten, hätte ich gerne bis Band 2 mit den Gefühlen gewartet.

Zeitreise ja, Action nein?!

Als Gwen dann in der Zeit reist erlebt sie leider nicht die von mir erhofften Abenteuer, sondern muss teilweise sogar einfach in einem dunklen Raum sitzen und die Zeit abwarten. Ich hoffe, dass es in dieser Sache noch actionreicher wird in den nächsten Büchern. Außerdem gibt es für mich einige kleine Logikfehler, die aber wohl in allen Zeitreisebüchern auftauchen.
_________________________________________________________________________________

KURZ GESAGT

Da das Buch von vielen geliebt wird und in fast jedem Bücherregal steht, musste ich es endlich lesen. Ob es nun an meinen zu hohen Erwartungen lag oder mir das Buch auch ohne den Hype nicht gefallen hätte, kann ich nicht sagen, aber es hatte doch einige Schwächen. Gwen ist mir zu kindlich, Gideon ein Ekel und die Zeitreisen sind teilweise langweilig. Ich hoffe, dass sich das im nächsten Band noch ändert.

Weitere Rezensionen
Lilienlicht | Goldschrift | Tintenhain




Kommentare:

  1. »Nett« trifft es auch bei mir ganz gut. Ich musste jetzt auch erstmal meine eigene Rezension lesen, weil nicht wirklich viel von dem Buch bei mir hängen geblieben ist. Dass es in Band 2 und 3 wirklich besser wird kann ich leider auch nicht sagen. Ich habe mir damals zwar Notizen gemacht, hatte aber bis heute noch keine Lust die Rezensionen dazu auch zu schreiben. Irgendwie gibt es da für mich einfach nicht viel zu sagen, weil da nichts so richtig heraussticht. Es tröpfelt alles so vor sich hin. :-/

    Liebe Grüße,
    Sam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe von einigen gehört, dass es in den nächsten Büchern besser wird. Daher bekommen die Bücher noch ihre Chance. :) Schade, dass du keine Motivation mehr hattest die weiteren Bücher zu rezensieren, aber ich habe mir eben deine Rezension zu 'Rubinrot' durchgelesen und kann dir in allem zustimmen! Gideon kann tatsächlich alles und wird bis auf seine Arroganz ziemlich perfekt dargestellt. Wie gut, dass man am Charakter arbeiten kann. Das finde ich einfach langweilig und wer mich einmal so schlecht behandelt hat wie Gideon Gwen, dann kann der mir auch gestohlen bleiben. Ob der nun aussieht wie ein Model oder nicht.

      Liebste Grüße
      Ellen

      Löschen