Donnerstag, 26. Oktober 2017

Arvelle - Der Himmel für Mängelexemplare


Hallo Bücherwürmer!

Wie jeder von uns weiß, ist das regelmäßige Bücherkaufen eine teure Angelegenheit. Eine sehr teure Angelegenheit, vor allem wenn man auf Hardcover steht wie ich. Bücherschnäppchen sind daher immer eine tolle Möglichkeit, um Geld zu sparen und dennoch nicht auf den Luxus neuer Bücher zu verzichten. Arvelle ist dabei in den letzten Monaten zu einem meiner liebsten Einkaufsseiten geworden und damit auch ihr von dieser tollen Seite profitieren könnt, möchte ich heute meine Erfahrungen mit euch teilen*.

WAS IST ARVELLE UND WAS BEKOMME ICH DORT?

Arvelle ist ein kleines Unternehmen, das von gerade mal 18 Mitarbeitern geführt wird, was mich immer wieder überrascht, wenn man die Fülle an Buchpaketen bedenkt, die jeden Tag verschickt werden müssen und das große Angebot, das zusammengestellt werden muss. Anders als auf Rebuy oder Medimops werden über Arvelle keine gebrauchten Bücher verkauft, sondern Mängelexemplare oder Bücher, deren Ladenpreisbindung aufgehoben ist.

Ich muss gestehen, ich bin ein sehr pingeliger Leser. Ich mag keine Leserillen, Eselsohren oder Flecken auf Büchern. Ja, meine Bücher sehen auch nach dem Lesen noch aus wie neu, aber das verlange ich nicht von anderen Lesern (außer sie leihen sich meine Bücher aus), weshalb ich vor gebrauchten Büchern sehr zurückschrecke. Mängelexemplare haben allerdings immer nur den Stempel und den obligatorischen Ratscher auf dem Rücken. Damit kann ich wiederum gut leben.

Die Mängelexemplare, die ich bisher über Arvelle erhalten habe, waren alle in einem Zustand, den man mit wie neu betiteln könnte. Manchmal hatten die Bücher nicht mal einen Stempel oder einen Ratscher. Kauft man dort Bücher, deren Ladenpreisbidnung aufgehoben worden ist, hat man gute Chancen, dass die Bücher sogar noch eingeschweißt sind.

PREIS, LEISTUNG UND ANGEBOT

Dass man für ungelesene Mängelexemplare ein wenig mehr ausgeben muss als für gebrauchte Bücher, sollte jedem klar sein. Im direkten Vergleich sind das manchmal aber nur Centbeträge. Ich habe mir dafür einen sehr aktuellen Roman herausgesucht, Alles oder nichts von Simona Ahrnstedt, der derzeit auf Arvelle erhältlich ist. Das Buch bekommt man dort für 9,99 €, auf Rebuy kostet er im Zustand "wie neu" 9,69 € und dennoch wird es letztendlich eine Überraschung, ob er wirklich dem Zustand entspricht. Für 0,30 € die Sicherheit haben, dass der Artikel in einem sehr guten Zustand ist? Das bezahle ich dafür gerne.

Wie schon erwähnt, haben die Bücher die gleichen Kennzeichnungen, die sie auch im Buchladen auf dem Mängelexemplartisch aufweisen. Nur das Angebot ist viel aktueller. Bei Arvelle erhält man nicht nur irgendwelche Bücher, die doch eigentlich sowieso niemand mehr haben will, sondern Ware, die erst in diesem Jahr erschienen ist. Das oben genannte Buch ist dafür ein gutes Beispiel, denn es ist seit März diesen Jahres erhältlich. Ebenso gibt es dort die heißgeliebten Königskinder (beide auf dem Bild abgebildeten Königskinder habe ich dort gekauft), die die Geldbörse im sonst neuwertigen Zustand nicht wirklich schonen. Aber eines meiner Highlights sind dort die ständig wechselnden Aktionspakete, bei denen man meist bis zu 50 % sparen und auf einen Schlag eine komplette Reihe kaufen kann oder Bücher zu einem bestimmten Thema.


Hat man seinen Warenkorb dann erstmal beträchtlich gefüllt, was sich auch sehr lohnt, da es ab einem Bestellwert von 19,00 € innerhalb von Deutschland kostenlosen Versand gibt, wartet man 3-5 Tage auf sein Paket. Ich habe allerdings noch nie länger als drei Tage gewartet und war mit der Verpackung der Bücher immer sehr zufrieden.

DER KUNDENSERVICE

Arvelle bezieht seine Bücher unter anderem aus Buchläden oder Verlagen. Einmal kam es vor, dass ich ein Leseexemplar erstanden habe, ohne es zu wissen. Ich war erst ziemlich schockiert, aber wahrscheinlich hatte einfach niemand in das Buch hineingeblättert, äußerlich war es nämlich nicht als Leseexemplar gekennzeichnet. Da Leseexemplare sowohl für Blogger als auch für Buchhandlungen unverkäuflich sind, habe ich Arvelle über dieses Buch informiert. Der Kundenservice war sehr freundlich zu mir, hat sich entschuldigt und mir das Geld für das Buch erlassen. Auch im Hinblick auf den Kundenservice kann ich also nur positives berichten.

Und nun seid ihr dran! Was sind eure Erfahrungen mit Arvelle? Habt ihr dort überhaupt schon etwas gekauft? Habt ihr noch Fragen?

*Dieser Beitrag wurde in keinster Weise von Arvelle gesponsert oder enthält bezahlte Werbung.

Kommentare:

  1. Guten Morgen Ellen!

    Ich habe vor 1-2 Monaten das erste Mal bei Arvelle bestellt und war sehr zufrieden. Da ich aber nur noch selten deutschsprachige Bücher lese (Übersetzungen gar nicht mehr) ist da nicht so oft etwas für mich dabei. Aber die Idee gefällt mir und ich schaue immer mal wieder dort vorbei.

    Bis vor ein paar Jahren hatten wir bei uns in der Innenstadt einen Buchladen, der hat auch ausschließlich Mängelexemplare verkauft. Da war ich oft und gerne drin, er musste dann aber letztlich trotzdem schließen. :(

    Liebe Grüße,
    Sam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Sam! :)

      Wow, ich bewundere es immer wieder, wenn Leute so viel auf Englisch oder anderen Sprachen lesen. Ich lese zwar auch immer mal wieder ein englisches Buch, aber oft siegt bei mir doch die Bequemlichkeit und ich greife zu deutschen Büchern. :)

      Wie schade. :( Dabei ist die Idee wirklich toll. Für mich hatten Mängelexemplare vor Arvelle immer den bitteren Beigeschmack, dass es Bücher sind, die eh keiner mehr haben will und die schon uralt sind. Aber auf dieser Seite findet man eben auch Bücher, die auch so noch im Buchladen zu kaufen sind. Wiederum gibt es dort aber auch Bücher, die man so nicht mehr erhalten kann. Die Mischung ist einfach toll. :)

      Liebste Grüße
      Ellen

      Löschen
  2. Moin Ellen,

    Ich liebe und hasse arvelle. :D Ich finde immer etwas und habe schon einiges an Geld dagelassen - aber immer im Austausch für tolle Bücher. Als Fantasyleserin finde ich dort immer etwas und seit sie Mangas haben noch mehr. :D
    Ich selbst arbeite neben dem Studium im Jokers, die ja auch Mängelexemplare und Remittenden etc. vertreiben, mich stört das idR nicht und viele Bücher haben nur den Stempel und sind sonst in einem wunderbaren Zustand.

    Ein schöner Beitrag!

    LG
    Babsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Babsi! :D

      Ich darf auch immer gar nicht erst anfangen zu stöbern, sonst endet das in einem viel zu vollen Warenkorb und ich bin einiges an Geld los. ^^' Das Angebot wechselt auch jeden Tag, weshalb man wirklich täglich neue Bücher entdecken kann und das ist einfach so gefährlich! :D

      Vor ein paar Jahren habe ich noch keine Mängelexemplare in die Hand genommen, eben weil die Bücher nicht perfekt waren. Aber mittlerweile stört mich das gar nicht mehr und ich bin froh, einige Bücherschnäppchen machen zu können. Außerdem ist der Zustand, in dem Arvelle die Bücher liefert, wirklich top. :)

      Liebste Grüße
      Ellen

      Löschen